20103MrzVerteiltes Arbeiten und Denken

Mich selbst trifft es auch. Ich bin immer unterwegs, sitze mit Kollegen in Besprechungen die sich tausende Kilometer weg befinden und oftmals kann man die normalen Tools wie WebEx, oder Desktop Sharing nicht immer nutzen. Dafür gibt es mittlerweile eine ganze Reihe toller Anwendungen bei denen man Online zusammen an einem Dokument arbeiten kann. Dazu gehört zum Beispiel das »Team Whiteboarding mit Twiddla« oder auch »Etherpad« das mittlerweile zum Google Imperium gehört, bei dem man zusammen an textbasierten Dokumenten arbeiten kann. Schön ist auch das folgende Tool »SubEthaEdit«, bei dem man Quellcode von Programmier und Scriptsprachen syntaktisch sinnvoll highlighted gemeinsam editieren kann. Bei aller Euphorie sollte man bei diesen Tools immer bedenken, dass man seine Ideen und Kreationen öffentlich verteilt.

Eine Antwort zu “Verteiltes Arbeiten und Denken”

  1. Tanja Handl sagt:

    Twiddla ist eine wirklich nette Sache. Wir in der Firma greifen allerdings lieber zu Google Docs, aus den von dir angesprochenen Sicherheitsbedenken.

    Sehr nützlich fürs verteilte Arbeiten sind sicher auch Live-Zeiterfassungen und Projektmanagementtools. Wir haben dafür sogar eine eigene Software entwickelt, die das verteilte Arbeiten erleichtern soll (TimeTac).

Hinterlasse eine Antwort