200528NovMise à nu – The world wide beauty

„Mise à nu“ ist ein Projekt des Multimediakünstlers Reynald Drouhin, welches auf der Fotoserie „The world wide beauty“ der Fotografin Akira Gomi basiert: 59 junge Frauen, einmal angezogen, einmal nackt.

Drouhin zeigt die Fotos der bekleideten Frauen, die nicht posieren, sondern einfach unprätentiös dastehen, und lässt die Reihe am Betrachter vorbeidefilieren. Dieser bestimmt das Tempo und kann die Frauen per On-Mouse-over „ausziehen“: praktizierter Voyeurismus ist Teil des Kunstprojekts.

Tagestipp: Mise à nu – The world wide beauty

Hinterlasse eine Antwort