200311AugWehrhafte Wortschätze

Ganz gleich, ob wir etwas an- oder ausfechten, schweres Geschütz auffahren oder mit fliegenden Fahnen untergehen, ob wir etwas im Schilde führen, Lunte riechen oder einem Spießrutenlauf ausgesetzt sind: unsere Alltagssprache ist durchsetzt mit martialischen Ausdrücken, die direkt aus der militärischen Welt kommen.

„Wehrhafte Wortschätze“ nennt sich denn auch ein Projekt des Instituts für Germanistik an der KFU Graz, welches Wörter und Redewendungen wie „im Kreuzfeuer stehen“ aufs Korn, Verzeihung, unter die Lupe nimmt. Herausgekommen ist ein interessantes Online-Lexikon mit ausführlichen etymologischen Zuweisungen, das deutlich macht, wie eng Alltags- und Militärsprache seit jeher verwoben waren.

Tagestipp: Wehrhafte Wortschätze

Hinterlasse eine Antwort