200021AugSzenensprache

Chillen und Loungen, Scratchen und Cruisen, Dissen und Chatten: Wer sprachlich immer auf der Höhe der Zeit sein will, hat es schwer. Wer vor dem Computer sitzt, ist ein User. Wer auf der Party ein User ist, nimmt Drogen. Wer beim Sport switcht, wechselt die Fußstellung auf dem Board. Wer in der Liebe switcht, wechselt den Freund oder die Freundin im Bett. Was jemand meint, wenn er beamen, scannen oder switchen sagt, hängt ganz vom Kontext ab.
Vielleicht sollte man mal ein Wörterbuch erstellen, welches sich nur mit Szenesprache beschäftigt? Gibt es schon: Das DUDEN Wörterbuch der Szenesprachen widmet sich ganz unbeeindruckt von der Rechtschreibreform Ausdrücken wie „fooden“ (für Essen gehen) oder „dissen“ (jemanden heruntermachen). Auf der Website finden sich leider nicht alle Worterklärungen aus dem Buch, dafür kann man hier auch eigene Vorschläge einreichen. Aber bitte nicht das 5.341ste Synonym für „Warmduscher“ …

Tagestipp: Szenensprache

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.