200024JulParkverbot

Nein, neu sind diese Seiten nicht: Im Gegenteil, das Parkverbot gehört schon längst zu den Satire-Klassikern im Netz, wurde aber aus unerfindlichen Gründen an dieser Stelle noch nie erwähnt. Im Stile einschlägiger Billigprospekte, die einem für ein paar Mark fünfzig sensationelle Artikel anbieten, führt einen das Parkverbot auf gleich sechs Indexseiten zu teils skurrilen, teils nur albernen, immer aber sehr witzigen Angeboten, die dem Parkverbot als Subsites untergegliedert sind.
Absolut genial etwa: „Das Parkverbot singt Werbemelodien“. Und das Geniale sind natürlich weniger die per RealAudio angebotenen Werbesongs selbst – die kennt man -, sondern die Transkriptionen à la „Fresh people Crunchips mmh that’s clear (Schnepfengewieher)“. Ganz gleich, ob Sie sich hier von einer Kaffeefahrt in die landschaftlichen Schönheiten des weltweiten Internet entführen lassen, sich an einem – wirklich schwierigem – Filmquiz versuchen oder mit nur einem Mausklick gutes Karma verbreiten: Hier finden Sie gepflegten Nonsense der obersten Güteklasse.

Hinterlasse eine Antwort