199921AugDragan Espenschied

Das Internet hat eine unheilvolle Fehlentwicklung durchlaufen und ist heute ganz in der Hand so genannter Analog-Popper, die mit Farbverläufen, proportionalen Schriften, schwarzer Schrift auf weißem Grund und anderen Gräueltaten die Bodenständigkeit des Mediums Elektronengehirn zwanghaft zu analogisieren versuchen. Dragan Espenschied hält dagegen, verweist in seinem Schnellkurs zur „bodenständigen Bildschirmgestaltung“ auf die schlimmsten Fehler und weist Wege auf, diese zu vermeiden.
Aber seine Homepage hat noch viel mehr zu bieten. Der Student der Merz Akademie und Mitbegründer des Assoziations-Blasters erfreut mit lakonischen Bildergeschichten, in denen zumeist „der Astronaut“ oder „Hüpf der H&“ die Hauptrollen spielen, er stellt sein Musikprojekt „Bodenständig 2000“ vor und liefert originelle Designvorschläge für die beliebten 404-Seiten („File not found“). Recht locker (man sollte den Mauszeiger nicht zu weit vom Back-Button wegbewegen) wird hier zusammengeführt, was nicht zusammengehört, wird hier Sinn untergeschoben, wo keiner ist. Das Ergebnis ist ein Surfvergnügen der besonderen Art. Lässig und latent anarchisch.

Tagestipp: Dragan Espenschied

Hinterlasse eine Antwort