199928JulAktion gegen Markengrabbing – Anti-Grabbing

Es reicht! Die Abmahnungswelle im Internet rollt.
Meist hat man allerdings den Eindruck, dass die Kläger nicht ihre geschützten Markennamen verteidigen, sondern nur Geld abschöpfen wollen. Der neuste Gag: Der Begriff „Webspace“ (darf ich das Wort überhaupt hier schreiben) ist eine beim Patentamt eingetragene Wortmarke.
Viele kleine Provider – die zwangsläufig den Begriff verwenden – werden abgemahnt und sollen vierstellige Beträge an eine Anwalt bezahlen. Seltsammerweise werden große „Webspace“-Anbieter (wie die Telekom) nicht abgemahnt, alles klar? „Webspace“, wie kann dieser so geläufige und weit verbreitete Begriff überhaupt geschützt werden?
Thorsten Hassiepen aus Wegberg reicht es. Er hat die Aktion gegen Markengrabbing – Anti-Grabbing ins Leben gerufen. Hier sammelt er alles Wissenswerte zum Thema und gibt Hilfe in Form Links, Mustertexten oder Gerichtsurteilen.

Wir sollten diese Aktion unterstützen, denn wenn die Praxis des „gewerbsmäßigen Abmahnens“ ausufert, kann jeder Homepage-Besitzer der nächste sein …

Tagestipp: Aktion gegen Markengrabbing – Anti-Grabbing

Hinterlasse eine Antwort